Warenkorb:  Ihr Warenkorb enthält 0 Kurse
Sie sind hier: 

Herzlich Willkommen bei Ihrer vhs!


  • Ernst Ludwig Kirchner - Erträumte Reisen

    Verl, Harsewinkel, Schloß Holte-Stukenbrock. Am Samstag, den 1. Dezember bietet die Volkshochschule eine Tagesfahrt in der Zeit von 7 bis 20 Uhr nach Bonn an. Vorort wird die retrospektive Ausstellung von Ernst Ludwig Kirchner mit mehr als 180 Kunstwerken besucht. Die Ausstellung zeigt, wie er gesellschaftliche und künstlerische Einflüsse immer wieder neu verarbeitete und dabei auch persönlich und malerisch Neuland betrat.Ernst Ludwig Kirchner gehört zu den bekanntesten Malern des deutschen Expressionismus und zählt als Mitbegründer der Brücke-Gruppe am Anfang des 20. Jahrhunderts zu den wichtigsten Künstlern. Durch das Leben und Werk des Malers zieht sich wie ein roter Faden seine Suche nach dem Exotischen und Ursprünglichen, nach anderen Ländern und Kulturen. Entstanden sind farbenprächtige Bilder aus der Fantasie, in denen er fremde Welten erschuf und doch seiner Lebensrealität stets verhaftet blieb. Am Nachmittag wandeln die Teilnehmer  auf den Spuren Beethovens. Zustiegsmöglichkeiten in den Reisebus  sind in Verl, Harsewinkel, Güterlsoh und Schloß Holte-Stukenbrock. Anmeldungen für diese Tagesfahrt  werden unter der Tel. 05207/9174-0 entgegengenommen.


    Selbstbestimmungsrecht auch am Lebensende?

    Verl. Wer kümmert sich um alles Wichtige, wenn man selbst es nicht mehr kann? Wer sorgt dafür, dass Miete und laufende Kosten überwiesen werden? Wer erteilt den Ärzten die Zustimmung zu notwendigen Maßnahmen? Hier sollte man früh genug einer Person seines Vertrauens eine Vorsorgevollmacht erteilen, denn sonst wird vom Gericht ein gesetzlicher Betreuer bestimmt.

    Der Experte für Betreuungsrecht, Dietmar Moritz, informiert am Montag, 08.10., 18 Uhr, in der  Gesamtschule, über die verschiedenen Möglichkeiten der eigenverantwortlichen Regelung wie Generalvollmacht, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung oder Gesundheitsvollmacht. Auch die vom Gesetzgeber vorgesehene rechtliche Betreuung, wenn keine Vollmacht vorliegt, wird er umfassend erklären. Diese Veranstaltung führt die vhs in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Soziales der Stadt Verl durch. Eine Abendkasse wird eingerichtet.


    Unser Leben mit einem Spenderherz

    Verl. Am Dienstag, den 6. November von 19 bis 21 Uhr gestalten zwei Verler als Betroffene einen sehr persönlichen Abend zum Thema Organspende. Dirk Gerdau und Karl-Heinz Bute erzählen ihre ganz persönlichen Geschichten von ihrer Herztransplantation und ihrem Weiterleben danach mit einem Spenderherz. Sie möchten Menschen mit Herzerkrankungen und ihren Angehörigen die Angst vor diesem großen Schritt einer Transplantation und ihren Konsequenzen nehmen. Nähere Informationen zu diesem gebührenfreien Abend erhalten Sie hier.


    Henning Scherf kommt ins vhsForum - Über das Sterben reden und den Abschied leben lernen

    Verl. Viele Menschen sterben angeschlossen an Schläuchen auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Wenn sie Glück haben, ist jemand da, der ihre Hand hält. Müssen wir Angst vor der Einsamkeit am Ende haben? Henning Scherf und die Soziologin und Gesundheitswissenschaftlerin Annelie Keil beobachten und fördern eine gesellschaftliche Kursänderung. Sie beschreiben ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Tod, bittere wie tröstliche, und verbinden diese mit der Frage: Wie wollen wir sterben? Dabei herausgekommen ist mit "Das letzte Tabu" ein sehr persönliches Buch, das Mut macht, Abschied gemeinsam zu leben, um erträglicher zu machen, was wir zuletzt alle durchleben müssen. Dr. Henning Scherf, der von 1995 bis 2005 Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen war und in Deutschlands wohl berühmtester Hausgemeinschaft in Bremen wohnt, stellt auf Einladung der Volkshochschule und der Ambulanten Hospizgruppe Verl am Mittwoch, 14.11., um 19:30 Uhr in der Verler Geschäftsstelle der Kreissparkasse (Oesterwieher Straße) sein jüngstes Buchprojekt vor. Karten im Vorverkauf gibt es in Verl beim Bürgerservice im Rathaus und bei der Buchhandlung Pegasus, in Schloß Holte-Stukenbrock bei der Buchhandlung Strathmann und der VHS in der Kirchstraße (Tel.: 05207/9174-0).


    Was tun bei Bluthochdruck? Behandlungsmöglichkeiten und Lebensführung

    Verl. Am Donnerstag, den 15. November findet von 19.30 bis 21 Uhr ein Vortrag zum Thema Bluthochdruck im Atrium des Gymnasiums Verl statt. Bluthochdruck ist weit verbreitet und entwickelt sich schleichend. Seine Tragweite wird manchmal erst deutlich, wenn ernste Folgen auftreten. Doch so weit muss es nicht kommen - denn Bluthochdruck gilt als gut behandelbar. In seinem Vortrag informiert PD Dr. Detlev Baller darüber, was genau die Blutdruckwerte eigentlich aussagen und welche Ursachen ein hoher Blutdruck haben kann. Die Zusammenhänge zwischen dem Risikofaktor Bluthochdruck und möglichen Folgeerkrankungen werden anschaulich erläutert. Sie erfahren, welche Möglichkeiten gegenwärtig bestehen, um Bluthochdruck effektiv zu behandeln und zu senken um das Risiko für Folgeerkrankungen zu verringern. Es werden sowohl medikamentöse Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt als auch Möglichkeiten der Lebensstiländerung, die den Blutdruck normalisierend beeinflussen können. Näheres erfahren sie hier.


    Schmerzen natürlich lindern im Gasteiner Heilstollen - Radontherapie und warmes Heilklima

    Harsewinkel. Am Mittwoch, den 21. November findet von 19 bis 21 Uhr ein Informationsabend über den Gasteiner Heilstollen in Österreich in der Stadtbücherei St.Lucia statt. Menschen mit Erkrankungen des Bewegungsapparates, Rheumaerkrankungen, Erkrankungen der Atemwege und der Haut können hier eine Linderung ihrer Beschwerden finden. Kerstin Schaireiter vom Gasteiner Heilstollen ist aus Östereich zu Gast und stellt  das Wirkprinzip der sogenannten Radonwärmetherapie vor. Kuren in dem warmen Heilstollen helfen bei vielen Erkrankungen ausgesprochen gut - was durch wissenschaftliche Studien belegt ist. In ihrem Vortrag geht Kerstin Schaireiter ausführlich auf die Anwendungsgebiete der Radonwärmetherapie ein. Sie erfahren, worauf die Erfolge der Radonwärmetherapie beruhen, wie lange ein Behandlungszyklus dauert, was die Behandlung kostet und welche Möglichkeiten der Kostenübernahme durch die Krankenkassen bestehen. Eine Diskussions- und Fragerunde rundet die Veranstaltung ab. Als Ansprechpartner stehen auch Agnes Kasselmann und Margret Spliethoff zur Verfügung, die über persönliche Erfahrungen mit Kuren im Gasteiner Heilstollen verfügen und diese gerne an Interessierte weitergeben.
     


    Demenz

    Schloß Holte-Stukenbrock. Am Dienstag den 13. November bietet die Volkshochschule einen Vortrag über das Krankheitsbild, die Ursachen  und Behandlungsmöglichkeiten von Demenz an. Der Vortrag findet von 19 bis 20.30 Uhr in der VHS statt. In dem Vortrag werden Kenntnisse über Alzheimer und andere Demenzformen und deren Symptome vermittelt. Ziel ist es, das Verhalten demenzerkrankter Menschen besser zu verstehen und die Begegnungen und den Umgang mit ihnen zu erleichtern. Ein vermehrtes Wissen über die Erkrankung trägt dazu bei, ihr den Schrecken zu nehmen und versetzt Angehörige und Interessierte in die Lage, ganz bewusst auch die entspannten und heiteren Momente im Umgang mit Betroffenen wahrzunehmen. Eine Abendkasse wird eingerichtet.