Warenkorb:  Ihr Warenkorb enthält 0 Kurse
Sie sind hier: 

Herzlich Willkommen bei Ihrer vhs!


  • Verwaltungskraft für die Hauptgeschäftsstelle in Schloß Holte-Stukenbrock

    Die Volkshochschule der Städte Verl – Harsewinkel – Schloß Holte-Stukenbrock sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Verwaltungskraft für die Hauptgeschäftsstelle in Schloß Holte-Stukenbrock. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung ... mehr


    Abenteuer Antarktis - Mit dem Segelschiff in die Antarktis

    Harsewinkel. Schon als Kind faszinierten Dieter Hadamitzky die spannenden Abenteuergeschichten über die Polarforscher Robert Falcon Scott und John Franklin. Jahre später erfüllte er sich endlich seinen Kindheitstraum und fuhr als „voyage crew“ mit dem 1911 vom Stapel gelassenen Dreimaster „Bark Europa“ in das ewige Eis der Antarktis. Die „Bark Europa“ segelt ganzjährig um die Welt und bereist als einziges Segelschiff regelmäßig die Antarktis.  Als „ Landratte“ erzählt Hadamitzy am Donnerstag, 29.11., 19:30 Uhr, in der Stadtbücherei St. Lucia, von seinen Ängsten und Befürchtungen vor der Überfahrt, beim Anblick der nur 56m langen Bark im Hafen von Ushuaia auf Feuerland. Vorbei an Kap Hoorn ging es hinaus auf eines der stürmischsten Meere der Welt - die Drake Passage. Die Antarktis empfing das Schiff mit magischem Licht und „springenden“ Buckelwalen. Mit seiner Live-Audiovision „Abenteuer Antarktis - Mit dem Segelschiff in die Antarktis“ gewann Dieter Hadamitzky 2014 den von der Reisezeitschrift „Lonely Planet Traveller“ und dem Reiseveranstalter „world-insight“ veranstalteten Wettbewerb „Deutschland sucht den Weltentdecker“. Karten im Vorverkauf gibt es im Bürgerbüro der Stadt Harsewinkel, in der Stadtbücherei St. Lucia und in der Buchhandlung Jürgensmeier sowie bei der VHS (Tel.: 05207/9174-0). Die Veranstaltung führen wir zusammen mit der Stadtbücherei St. Lucia und mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Gütersloh-Rietberg durch.


    Jetzt anmelden - VHS startet im Frühjahr 5. Montessori-Diplomlehrgang

    Harsewinkel/Schloß Holte-Stukenbrock/Bielefeld. "Hilf mir, es selbst zu tun" war der Schlüsselsatz von Maria Montessori. Die nach ihr benannte Montessori-Pädagogik orientiert sich unmittelbar am Kind und berücksichtigt konsequent dessen Bedürfnisse. Die Volkshochschule startet im Frühjahr 2019 ihren 5. Montessori-Ausbildungslehrgang. Erstmals führt die VHS einen sog. "binnendifferenzierten Diplomkurs" durch.   Der von der Deutschen Montessori Gesellschaft zertifizierte fast zweijährige Lehrgang wird berufsbegleitend ausschließlich an Wochenenden durchgeführt. Er richtet sich an alle, die in pädagogischen Berufen tätig sind (auch an Eltern). Diese umfangreiche Zusatzausbildung für Erzieher/innen, Mitarbeiter/innen im Offenen Ganztag, Lehrer/innen, Tageseltern sowie Sozialpädagogen/innen umfasst 320 Unterrichtsstunden. Alle Teilnehmer absolvieren gemeinsam den Theorieteil (140 Unterrichtsstunden), in dem die Grundlagen der Montessori-Pädagogik wie Beobachtung, Basiswissen Sprache, Mathematik und Geometrie vermittelt werden. Je nach Arbeitsfeld (Kita oder Schule), in dem die Teilnehmer/innen tätig sind, können sie sich für die Entwicklungsstufe 1 oder die Entwicklungsstufe 2 spezialisieren. Jeder der beiden Entwicklungsstufen-Kursblöcke umfasst 180 Unterrichtsstunden. Neben dem Unterricht sind mind. zehn Hospitationen in Montessori-Einrichtungen zu je 90 Minuten zu absolvieren. Ferner gibt es zusätzliche und verbindliche Übungs- und Reflexionszeiten für die Lehrgangsteilnehmer/innen. Den Theorieteil führt die VHS in der VHS-Zentrale  in Schloß Holte-Stukenbrock durch. Die Entwicklungsstufe 1 findet im Montessori-Kinderhaus in Bielefeld-Gellershagen statt. Die Entwicklungsstufe 2 veranstaltet die VHS in der Kardinal-von-Galen-Schule in Harsewinkel. Die Lehrgangsgebühren betragen 2.150€.


    Von Istanbul zum Nordkap – Das große Bulli-Abenteuer

    15000 Kilometer, 15 Länder, 99 Tage – mit dem kultigsten Oldtimer von Istanbul bis hoch zum Nordkap! Der renommierte Fotograf Peter Gebhard (GEO, stern, View) machte sich mit seinem T1-Bulli auf eine spektakuläre Tour quer durch Europa: Das Abenteuer beginnt in der quirligen 15-Millionen-Metropole Istanbul. Von dort tuckert er auf teils jahrtausendealten Routen durch die archaischen Gebirgslandschaften des Balkans. Unterwegs lebt er am Heiligen Berg Athos eine Woche bei griechischen Mönchen im Kloster und begegnet in den wilden albanischen Bergen einem Mädchen, das sich nur durch Fernsehen selber Deutsch beigebracht hat. Er trifft Trickdiebe, Leuchtturmwärter und kämpferische Bierbrauer, entdeckt eine Liebesinsel in Kroatien und hoch oben in den Alpen ein kleines Dorf, in dem die Bewohner noch eine Sprache aus dem Mittelalter sprechen.  Am Dienstag, 27.11., 19:30 Uhr, erzählt Peter Gebhard in der Aula am Gymnasium spannende Geschichten von seiner langen Bulli-Reise durch Europa – mal nachdenklich und tiefgründig, mal humorvoll und skurril. Erstmals setzte er modernste Drohnentechnik für faszinierende neue Perspektiven ein: Spektakuläre Luftaufnahmen und Videoszenen zeigen die traumhaften Landschaften entlang seiner Route nach Norden – und mittendrin der kleine rot-weiße VW-Bulli! Karten im Vorverkauf gibt es im Reisebüro Köster, in der Buchhandlung Strathmann und in der VHS in der Kirchstraße (Tel.: 05207/9174-0).


    Henning Scherf kommt ins vhsForum - Über das Sterben reden und den Abschied leben lernen

    Verl. Viele Menschen sterben angeschlossen an Schläuchen auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Wenn sie Glück haben, ist jemand da, der ihre Hand hält. Müssen wir Angst vor der Einsamkeit am Ende haben? Henning Scherf und die Soziologin und Gesundheitswissenschaftlerin Annelie Keil beobachten und fördern eine gesellschaftliche Kursänderung. Sie beschreiben ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Tod, bittere wie tröstliche, und verbinden diese mit der Frage: Wie wollen wir sterben? Dabei herausgekommen ist mit "Das letzte Tabu" ein sehr persönliches Buch, das Mut macht, Abschied gemeinsam zu leben, um erträglicher zu machen, was wir zuletzt alle durchleben müssen. Dr. Henning Scherf, der von 1995 bis 2005 Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen war und in Deutschlands wohl berühmtester Hausgemeinschaft in Bremen wohnt, stellt auf Einladung der Volkshochschule und der Ambulanten Hospizgruppe Verl am Mittwoch, 14.11., um 19:30 Uhr in der Verler Geschäftsstelle der Kreissparkasse (Oesterwieher Straße) sein jüngstes Buchprojekt vor. Karten im Vorverkauf gibt es in Verl beim Bürgerservice im Rathaus und bei der Buchhandlung Pegasus, in Schloß Holte-Stukenbrock bei der Buchhandlung Strathmann und der VHS in der Kirchstraße (Tel.: 05207/9174-0).


    Schmerzen natürlich lindern im Gasteiner Heilstollen - Radontherapie und warmes Heilklima

    Harsewinkel. Am Mittwoch, den 21. November findet von 19 bis 21 Uhr ein Informationsabend über den Gasteiner Heilstollen in Österreich in der Stadtbücherei St.Lucia statt. Menschen mit Erkrankungen des Bewegungsapparates, Rheumaerkrankungen, Erkrankungen der Atemwege und der Haut können hier eine Linderung ihrer Beschwerden finden. Kerstin Schaireiter vom Gasteiner Heilstollen ist aus Östereich zu Gast und stellt  das Wirkprinzip der sogenannten Radonwärmetherapie vor. Kuren in dem warmen Heilstollen helfen bei vielen Erkrankungen ausgesprochen gut - was durch wissenschaftliche Studien belegt ist. In ihrem Vortrag geht Kerstin Schaireiter ausführlich auf die Anwendungsgebiete der Radonwärmetherapie ein. Sie erfahren, worauf die Erfolge der Radonwärmetherapie beruhen, wie lange ein Behandlungszyklus dauert, was die Behandlung kostet und welche Möglichkeiten der Kostenübernahme durch die Krankenkassen bestehen. Eine Diskussions- und Fragerunde rundet die Veranstaltung ab. Als Ansprechpartner stehen auch Agnes Kasselmann und Margret Spliethoff zur Verfügung, die über persönliche Erfahrungen mit Kuren im Gasteiner Heilstollen verfügen und diese gerne an Interessierte weitergeben.
     


  • Jahresprogramm Herbst 2018 bis Sommer 2019

    Empfehlenswert